Durch Netzwerke "neues" Wissen generieren

"Augen auf! - Kolonialismus und seine Folgen in Bremen" Foto: Martin Luther/Focke-Museum

Projektbeschreibung:
Das Stadtlabor des Bremer Focke-Museums ist eine Ausstellungsfläche, auf der Initiativen, Vereine, Zusammenschlüsse oder Kollektive unter professionellen Bedingungen Ausstellungen präsentieren können. Es fördert die Zusammenarbeit verschiedenster Akteur*innen der Stadt und trägt dazu bei, dass das Verständnis für Bremer Geschichte, Kultur und Identität multiperspektivisch vertieft wird. Das Erfahrungswissen der Akteur*innen steht hierbei im Zentrum und kann nur durch tragfähige Netzwerke und intensive Beziehungsarbeit für das Museum fruchtbar gemacht werden. Das interdisziplinäre Feld von Citizen Science oder auch Public History ist für das Stadtlabor ein wichtiger Zugang. Ziel des Stadtlabors ist es, Bremer Geschichte für Menschen verschiedener Altersgruppen, mit unterschiedlichen Bildungsniveaus und Hintergründen zugänglich zu machen.

"Verschleppt. Versklavt. Vergessen? Zwangsarbeit in Bremen 1939-1945" Foto: Martin Luther/Focke-Museum
Ausstellungsansicht
"Lebenswege - Hayat Yolları" Foto: Martin Luther/Focke-Museum

Kontakt:
Focke-Museum, Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Bora Akşen: aksen@focke-museum.de